...

Buch: Inklusion in Sport und Spiel

Übungsleiterbörse

Details

< Titelkampf in der Showdown-Bundesliga weiter offen
Dienstag, 12.09.2017 10:21 Alter: 9 Days

Fünf Marburger Goalballer fahren zur EM


 

Bei der diesjährigen A-Pool Europameisterschaft im Goalball werden gleich fünf Spielerinnen und Spieler der SSG Blista Marburg vertreten sein. Im finnischen Pajulahti sind vom 15. – 23. September die Damen Swetlana Otto, Sabine Kuxdorf, Charlotte Hartz und Bundesliga-Torschützenkönigin Pia Knaute für die Damen und Paralympics-Teilnehmer Michael Feistle für die Herren mit am Start. 

 

Für beide Teams ist das primäre Ziel klar formuliert: beide möchten im A-Pool bleiben und nicht absteigen, dafür muss mindestens der siebte Platz belegt werden. Die Damen treffen in der Gruppenphase auf die amtierenden Paralympics -Siegerinnen und Europameisterinnen Türkei, sowie auf Schweden, Israel und Großbritannien. Trainer Thomas Prokein ist die Schwere der Aufgabe Klassenerhalt durchaus bewusst: „Wir hatten keine optimale Vorbereitung auf das Turnier, aber der Teamgeist ist gut.“

 

Auch die Herren haben eine schwere Gruppe erwischt. Sie treffen ebenso auf den Europameister Türkei, auf die stark aufspielenden Tschechen und Ukrainer sowie auf Großbritannien. Jedoch hat das Team um den Marburger Chef-Trainer Johannes Günther das ein oder andere Mal gezeigt, dass es auch für eine Überraschung gut sein kann – zuletzt gleich zweimal bei den Pajulahti Games in gleicher Halle, in welcher die EM gespielt wird. 2016 schlug man dort den Europameister Türkei im ersten Vorrundenspiel des Freundschaftsturniers und 2017 sogar die Paralympics- Sieger aus Litauen – ebenfalls als erstes Spiel in der Vorrunde. 

Gerade im europäischen Herren-Goalball ist die Leistungsdichte sehr hoch, Kleinigkeiten können über Sieg oder Niederlage entscheiden. 

 

Die diesjährige Europameisterschaft ist wichtig, da von dieser die Teilnahme an der WM 2018 in Schweden und den World Games 2019 abhängig ist. „Schön wäre natürlich, wenn wir am Ende des Turniers den Abstieg vermeiden können, was unser Minimalziel ist, und dann vielleicht mit Rang sechs sogar eine gute Ausgangslage für die WM-Quali haben“, so Günther vor dem Turnier. 

 

Das gesamte Damenteam stammt von der SSG Blista Marburg. Die weiteren Spieler bei den Herren sind Oliver Hörauf, Reno Tiede, David Koch, Stefan Hawranke und Thomas Steiger. 

 

Neben Michael Feistle kommen auch die weiteren Trainer von der SSG: Stefan Weil und Tobias Vestweber stehen an der Seite von Johannes Günther. Damentrainer Thomas Prokein stehen Ines Prokein und Hans Göbel zur Seite. 

 

Bericht: Michael Feistle

Bild: Blista Marburg